Patricia M. Schiess Rütimann Prof. Dr. iur., M.P.A. Wissenschaftsmanagement

pdf print 


Referate

 
Patricia M. Schiess Rütimann
Prof. Dr. iur., M.P.A. Wissenschaftsmanagement
Art. 31 Abs. 2 LV, die CEDAW und das Gleichstellungsgesetz
29. August 2017
Vortragsabend: «Gleichberechtigung aus international vergleichender rechtlicher Perspektive»
Vortragsreihe des Liechtenstein-Instituts: 25 Jahre Gleichberechtigung von Mann und Frau Liechtenstein-Institut, Bendern
(Folien und Berichterstattung in den Liechtensteiner Zeitungen)
Der Konflikt zwischen der liechtensteinischen Ärztekammer, dem Krankenkassenverband und dem Gesundheitsminister
Oder die Mühen der Politik, ihrer Pflicht zur Förderung des Gemeinwohls nachzukommen
23. Juni 2017
Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie 2017: Gemeinwohl und Eigeninteresse
Universität Zürich
Martina Sochin-D’Elia & Patricia M. Schiess Rütimann
Gemeindebürgerrecht, Staatsbürgerrecht
29. November 2016
Vortragsreihe des Liechtenstein-Instituts: Gemeinden – Geschichte, Entwicklung, Bedeutung
Kleiner Gemeindesaal Balzers
Peter Bussjäger, Christian Frommelt & Patricia M. Schiess Rütimann
Rechtliche Stellung, Aufgaben und Kompetenzen der Gemeinden
15. November 2016
Vortragsreihe des Liechtenstein-Instituts: Gemeinden – Geschichte, Entwicklung, Bedeutung
Foyer Vaduzer Saal
www.verfassung.li: Der Online-Kommentar zur liechtensteinischen Verfassung
4. April 2016
16. Magglinger Rechtsinformatikseminar
Präsentation des Online-Kommentars zur Verfassung des Fürstentums Liechtenstein
15. März 2016
Café im Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz
Verfassung.li – Der Online-Kommentar zur liechtensteinischen Verfassung
25. Februar 2016
Referat am 19. Internationalen Rechtsinformatik Symposion IRIS 2016 zum Generalthema «Netzwerke», Universität Salzburg
Hirndoping in der Schule – Was sagt das Recht?
6. November 2015
Referat am Symposium «Grauzone Doping – rechtliche, medizinische und technische Aspekte» der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein UFL in Triesen
(Folien des Referates)
Neuroenhancement im Bildungsrecht
29. November 2014
Vortag an der Jahrestagung des IBGM «Die Neuronale Selbstbestimmung des Menschen – Grundlagen und Gefährdungen», 28./29. November 2014, Universität Augsburg
(Folien des Referates)
Die Regelung der Stellvertretung von Staatsoberhaupt, Parlaments- und Regierungsmitgliedern in Liechtenstein – ein anregendes Vorbild?
26. September 2014
Referat am Symposium «Politik und Recht im Kontext von Kleinstaatlichkeit, Monarchie und direkter Demokratie» am Liechtenstein-Institut
Forschung im Kleinstaat Liechtenstein
31. Januar 2014
Referat am Kolloquium der Deutschsprachigen Gemeinschaft «Small is beautiful» in Eupen (Belgien)
(Folien des Referates)
Das Streikrecht – Ein Industriedenkmal in der Bundesverfassung 2000?
27. November 2013
Referat an der Universität Zürich im Rahmen der «Ringvorlesung der Privatdozierenden» im Herbstsemester 2013 zum Thema Arbeit
(Folien des Referates)
Doping. Im Sport verboten. Und im Schulzimmer?
21. September 2013
Referat an der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein UFL im Rahmen des «Tags der offenen Fabrikstüren»
(Folien des Referates)
Geld in der Politik – ohne Gesetze geht es nicht
31. Oktober 2012
Referat an der Universität Zürich im Rahmen der «Ringvorlesung der Privatdozierenden» im Herbstsemester 2012 zum Thema Geld
(Folien des Referates)
«Die Partei, die Partei, die hat immer Recht.» – Was sagt das Gesetz in der Schweiz dazu?
7. März 2011
Antrittsvorlesung an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich
(Folien der Antrittsvorlesung)
Der Umfang des Grundeigentums. Von Geothermiebohrungen mehr als 3000m unter bis zum Rumpf von Grossraumflugzeugen 125m über dem Boden
21. April 2010
Probevortrag vor der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich
Die «classe politique» – rechtlicher Gehalt eines Schweizer Schimpfworts
14. Oktober 2006
Parteienwissenschaftliches Symposion 2006 «Gemeinwohl und politische Parteien» am 13. und 14. Oktober 2006 in Düsseldorf
Institut für Deutsches und Europäisches Parteienrecht und Parteienforschung (www.pruf.de), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Zugang von Ausländerinnen und Ausländern zum Wohnungsmarkt
Umsetzung der Richtlinie 2000/43/EG in Belgien und in der Bundesrepublik Deutschland. Bemerkungen zum Schweizer Recht.
17. September 2005
16. Jahrestagung der Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler e.V. (www.junge.zivilrechtswissenschaftler.de) vom 14.-17. September 2005 in Bremen zum Generalthema «Zugang und Ausschluss als Gegenstand des Privatrechts»
Initiatives populaires et référendums en Suisse
23. November 2004
Vortrag vor den Mitgliedern der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Facultées Universitaires Notre-Dame de la Paix in Namur (Belgien) im Rahmen der einmal im Monat stattfindenden Veranstaltung «midis du droit»
The implications for Swiss political parties of conflicting and inconsistent legal requirements
7. September 2003
12th PhD Summer School on European Parties & Party Systems, 5th-16th September 2003, Keele European Parties Research Unit, Keele University, GB
Hund und Haftung
Rechtliche Aspekte der Haftung für von einem Hund verursachte Schäden
15. April 2003
Senioren-Universität der Universität Zürich


Marcel Danieli [Gestaltung - Programmierung]   2017 © P. Schiess